Suche

Themenprojekt

Starker Körper – starker Geist

Kinder und Akrobatik

© DKJS/ Andi Weiland

MIT!machenProjekte

Beim Poi-Schwingen lässt man einen Ball, der an einer Schnur befestigt ist, rotieren. Das ist gar nicht so leicht und erfordert einiges an Geschick. Erst- bis Viertklässler fördern damit ihre Koordination, ihre sensomotorischen Fähigkeiten, ihre Ausdauer und Konzentration. Und haben dabei eine Menge Spaß.

Projektstart

  • 1. April 2022
  • Dresden
  • Outlaw gGmbH
  • 30 Kinder
  • Bewegungsangebote für Erst- bis Viertklässler
Themenschwerpunkt: Kita und Schule als Lebens- und Lernort

Wieder Freude an Bewegung finden

Durch Lockdown und Schulschließungen hatten Kinder während der Pandemie oft gar keinen Zugang zu Bewegungs- und Sportangeboten. Nach dieser langen Zeit fällt es vielen Kindern schwer, wieder Freude an der Bewegung zu empfinden. Fehlende Körperwahrnehmung, Koordination und nicht selten auch beginnendes Übergewicht sind die Folgen. Auch das psychische Wohlbefinden leidet.

Einmal in der Woche bietet die Outlaw gGbmH, der Träger des Horts, deshalb in der Turnhalle einer Dresdner Grundschule ein Bewegungsangebot an. Die Schule befindet sich in einem Stadtteil mit großer sozialer Vielfalt: Viele Familien der Kinder sind auf Hartz IV angewiesen und die Kinder sind zudem mit familiären Problemen wie der Trennung der Eltern konfrontiert. Für all diese Kinder sind die Bewegungsangebote um so wichtiger. 
 

Förderung der Konzentration, Koordination und Ausdauer

Da die Erst- bis Viertklässler ganz unterschiedliche Entwicklungsstände haben, finden zwei Angebote statt: eines für die Klasse 1 und 2 und ein zweites für die Klassen 3 und 4. Eine externe Workshop-Leiterin macht mit den Kindern verschiedene kooperative Bewegungsspiele und sie trainieren insbesondere das Poi-Schwingen, das die Koordination, sensomotorische Fähigkeiten, Ausdauer und Konzentration besonders fördert.

Es ist toll, die Fortschritte und Erfolgserlebnisse der Kinder zu sehen­ ­– etwa, wenn sie es durch beharrliches Üben schaffen, mit den Pois zu jonglieren.

Christian Ehrt, stellvertretender Leiter
Hort der 26. Grundschule „Am  Markusplatz“ Outlaw gGmbH

Projektende

  • 31. August 2022
  • Dresden
  • Die Einrichtung nimmt am AUF!leben-Schwerpunkt Resilienz im Ganztag (RiGa) teil.

Wie es weitergeht

Das Projekt wird von den Kindern so gut angenommen, dass sie sich unbedingt eine Fortsetzung wünschen. Aktuell werden neue Förderprogramme gesucht, die eine Fortführung der Zusammenarbeit mit der externen Workshop-Leiterin ermöglichen. Außerdem will die Outlaw gGmbH mit eigenen Ressourcen versuchen, regelmäßig Bewegungsangebote durchzuführen und hat dafür die Turnhalle an mehreren Nachmittagen pro Woche angemietet.

Cookie-Einstellungen

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.