Suche

Projekt

helpando.org

Das Bild zeigt eine Illustration aus dem Alltag der digitalen Ombudsstelle. Ein Mädchen mit rosa Pullover und langen braunen Haaren telefoniert mit ihrem Smartphone. Sie erreicht eine Frau im gelben Pullover, die ein Headset trägt und auf einem Monitor nach Informationen und Hilfsangeboten sucht.

© KRF gGmbH

MIT!machenProjekte

Mit Hilfe von AUF!leben bekommt Deutschland die erste digitale Ombudsstelle für Kinderrechte.

Projektstart

  • 01.12.2021
  • Bundesweit
  • KInderRechteForum - KRF gGmbH
  • 1100 junge Menschen mit Beratungsbedarf
  • 1300 Multiplikator*innen für Kinderrechte
Kategorie: Alltag Plus

Über die Plattform helpando.org ist die Ombudsstelle der KRF KinderRechteForum gGmbH nun bundesweit zu erreichen. Seit mehreren Jahren berät und begleitet die Informations-, Anlauf- und Beschwerdestelle in Köln junge Menschen und ihr Umfeld. Im Kontext der Corona-Pandemie hat sich der Bedarf allein dort mehr als verdreifacht. Viele Anfragen drehen sich um Gewalt in Familien, Depressivität und Selbstmordabsichten. Aber auch soziale Ängste, Panikattacken, Schulprobleme, Leistungsdruck oder Schwierigkeiten beim Einstieg ins Berufsleben sind seit Ausbruch der Pandemie verstärkt Themen, zu denen professioneller Rat gefragt ist.

Das Team der Ombudsstelle ist jetzt auf vielen Kanälen erreichbar

Ein Kind, offenbar ein Junge im blauen T-Shirt und mit kurzen roten Haaren, sitzt vor einem Computer und hat ein Telefon in der Hand.

© KRF gGmbH

Mit Mitteln aus AUF!leben baut die Ombudsstelle nun vor allem die digitale Erreichbarkeit aus. Über helpando.org können sich alle Kinder und Jugendlichen in Deutschland niedrigschwellig an die Ombudsstelle wenden – telefonisch, über eine Nachricht, im Chat oder per WhatsApp. Es antwortet ein haupt- und ehrenamtliches Expert*innenteam aus Jurist*innen, Psycholog*innen und Pädagog*innen. Die Fachkräfte klären Bedarfe und Schwierigkeiten ab, schlagen Lösungswege vor und vermitteln bei Bedarf an einen persönlichen Kontakt im direkten Umfeld. Alle Gespräche sind vertraulich und bleiben auf Wunsch anonym.

100 junge Menschen haben bis zum Ende des Sommers mit Hilfe von helpando.org ihre Rechte aktiv durchgesetzt.

Die Plattform stärkt auch die Selbsthilfe

Das Bild zeigt eine Illustration mit zwei Menschen, die auf einer Wiese sitzen. Im Hintergrund sind hohe Häuser zu erkennen. Es handelt sich um ein Kind, offenbar ein Mädchen mit langen roten Haaren, das eng neben einem Erwachsenen sitzt, der ihr Vater sein könnte. Beide sehen glücklich und umbeschwert aus.

© KRF gGmbH

In den Fokus rückt zudem noch stärker die Hilfe zur Selbsthilfe. Wer will, kann seinen Fall und die gefundene Lösung anonym auf einer Hilfe-Karte eintragen lassen. Dann finden andere in einer vergleichbaren Situation sofort eine erste Orientierung. Für konkrete Anliegen zu Kinderrechten, etwa Barrierefreiheit auf dem Schulhof, mehr Spielplätze oder ausreichend Betreuungsangebote, lassen sich von der Website aus Aktionen starten und Unterstützer*innen suchen. Außerdem listet die Seite Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche rund um ihre Rechte.

Über helpando finden Kinder und ihr Umfeld schnell und niedrigschwellig jemanden, der zuhört, ihre Probleme ernst nimmt und weiterhilft.
Üwen Ergün, Vorsitzender der Geschäftsführung

 

Hier geht's zur Plattform

Merkt ihr euch einfach folgende Adresse: www.helpando.org

 

Projektende

  • 31.08.2022
  • Bundesweit

Wie es weiter geht

Der Träger geht davon aus, dass der Beratungsbedarf bei Ombudsstellen auch weiterhin hoch bleiben wird; umso mehr, als dass es vergleichbare Angebote an vielen anderen Orten in Deutschland bislang noch gar nicht gibt. Perspektivisch soll das Expertenteam hinter der Plattform rund um die Uhr erreichbar sein und mehrere tausend Fälle jährlich begleiten können. Darüber hinaus soll helpando.org als Plattform für alle Anliegen rund um die aktive Vertretung von Kinderrechten bekannt sein und bundesweit verschiedene Akteur*innen miteinander vernetzt haben.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle Informationen rund um das Programm AUF!leben – Zukunft ist jetzt.

Cookie-Einstellungen

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.