Suche
Projekte

Das Netzwerk Frühkindliche Kulturelle Bildung

Kulturelle Bildung stärkt und bereichert die Entwicklung und sollte daher zum Alltag eines jeden Kindes gehören – auch schon im frühen Kindesalter. Das Netzwerk Frühkindliche Kulturelle Bildung  bringt deshalb bundesweit Akteur:innen aus Kunst, Kultur, Bildung, Wissenschaft und Politik zusammen.

Veranstalterin des 3. Perspektivdialogs war das Netzwerk Frühkindliche Kulturelle Bildung (Netzwerk FKB). Interprofessionell verfolgen aktuell 200 Menschen und Institutionen das gemeinsame Ziel, Angebote kultureller Bildung vor allem jungen Kindern zu ermöglichen. Das Netzwerk FKB bietet den im Feld Aktiven einen fachlichen und politisch-strategisch Diskursraum damit kulturelle Bildung im frühen Kindesalter gestärkt, Bildungsbedingungen und Teilhabechancen von Kindern zwischen null und zehn Jahren in Deutschland nachhaltig verbessert werden.

Kulturelle Bildung ist ein Kinderrecht

Alle Kinder müssen – unabhängig von Herkunft, Wohnort, sozialer Lage, Kultur- oder Kita-Angebot – die Möglichkeit haben, frühe Erfahrungen mit Kunst und Kultur zu machen und von ästhetischen Auseinandersetzungen zu profitieren. Die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Rechte bilden die Basis und den Rahmen für die Umsetzung einer frühkindlichen kulturellen Bildung. Das Netzwerk FKB macht sich dafür stark, dass diese Kinderrechte im Kontext kultureller Bildung mehr Aufmerksamkeit erhalten – und verwirklicht werden können. Die Netzwerkenden bekennen sich entschieden zu Solidarität und Teilhabe, sowie Vielfalt, Toleranz und Offenheit für alle Menschen – unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, sozialer oder ethnischer Herkunft, Alter, Religion oder Weltanschauung, sexueller Identität, materieller Situation, Behinderung, Beeinträchtigung oder Krankheit.

Das Netzwerk lebt durch diejenigen, die es mit Inhalten füllen – den netzwerkenden Menschen. Sie denken, entwickeln und handeln gemeinsam, wofür sie sich in Themen- und/oder Regionalgruppen zusammenfinden. Die aktive Mitarbeit im Netzwerk ist selbstorganisiert. Seit der Gründung im Februar 2020 fördert die Robert Bosch Stiftung das Netzwerk, Trägerin ist die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS). Das Vorhaben wird umgesetzt im Rahmen von AUF!leben – Zukunft ist jetzt, einem Programm der DKJS, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

So machen Sie mit

Möchten Sie im Netzwerk aktiv werden und/oder teilen Sie unser Selbstverständnis und unsere Ziele? Dann nehmen Sie gern Kontakt auf zu unserem Netzwerkbüro.

Programmbüro

Luisa Leppin

c/o Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS)
Tempelhofer Ufer 11
10963 Berlin

(030) 25 76 76-0

zum gesamten
Rückblick

Cookie-Einstellungen

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.